Neuer Master-Studiengang Gebäudephysik an der Hochschule für Technik Stuttgart

© Hochschule für Technik Stuttgart

Nachhaltiges Bauen – bauphysikalisch und energetisch

Zum Wintersemester 2018/19 startet der neue Master-Studiengang Gebäudephysik an der Hochschule für Technik Stuttgart (HFT) in Kooperation mit der Hochschule Rosenheim (HSRo). Der Studiengang richtet sich an Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen, die bereits einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss (Bachelor, Diplom oder Äquivalent) in den Studienrichtungen Bauphysik, Klimaengineering, Energie- und Gebäudetechnologie, Holzbau- und Ausbau, Innenausbau oder einer Ingenieursdisziplin einer verwandten Fachrichtung erfolgreich abgeschlossen haben. Eine Bewerbung ist noch bis 15. September 2018 möglich.

Bauphysikalische, akustische und energetische Belange für Gebäude und Quartiere

Der Master-Studiengang Gebäudephysik ermöglicht Absolventinnen und Absolventen mit den
entsprechenden Bachelor-Abschlüssen eine konsekutive Fortführung ihres Studiums. Schwerpunkte
des Master-Studiengangs bilden Aufgabenstellungen, die eine Umsetzung nachhaltigen
Bauens von Gebäuden und Quartieren in allen bauphysikalischen, ausbautechnischen und energetischen
Belangen mit sich bringen.
Während des Studiums werden Wissensgebiete und Fragestellungen der theoretischen und
der angewandten Bauphysik kombiniert. Neben dem Vertiefungsbereich der Akustik bzw. des
Schallschutzes mit zugehöriger Messtechnik werden in den Bereichen der thermischen Bauphysik
und nachhaltiger Energiesysteme vor allem die naturwissenschaftlichen und mathematischen
Konzepte der hierfür erforderlichen Modellansätze und Simulationswerkzeuge behandelt.
Durch die intensiven Forschungsaktivitäten der beteiligten Studiengänge in allen Bereichen der
Bauphysik und der damit verbundenen Rückkopplung mit der Lehre werden die Studierenden
zudem an die Forschung und Entwicklung herangeführt.

Ein Studium mit Jobgarantie!

Die Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktes für Absolventinnen und Absolventen der Gebäudephysik
können als ausgesprochen positiv charakterisiert werden. Nicht zuletzt aufgrund der politischen
Festlegung nationaler und internationaler Klimaschutzvorgaben besteht ein erheblicher
Handlungs- und Beratungsbedarf in Fragen der Energiepolitik seitens der öffentlichen Hand,
der Bauwirtschaft, der Industrie, der Energieversorger, des Handwerks (IHKs) sowie seitens der
Endverbraucher.
Auch in Bezug auf die Bau- und Raumakustik sowie im Schallimmissionsschutz führen steigende
Schutz- und Komfortziele bei gleichzeitig wachsender Siedlungskonzentration zu einem wachsenden
Bedarf an Fachplanungsleistungen und Beratung. Zudem bieten sich berufliche Tätigkeitsfelder
im Bereich der Forschung an Hochschulen und Instituten an.

Kooperationsstudiengang der HFT Stuttgart und der HS Rosenheim

Das Studium erfolgt zu gleichen Teilen an der HFT Stuttgart und an der HS Rosenheim. Die Vorlesungen
finden im Wintersemester an der HFT Stuttgart , im Sommersemester an der HSRo statt.
Um einen Studienbeginn zu jedem Semester zu ermöglichen, sind die einzelnen Module in sich
abgeschlossen und bauen nicht aufeinander auf. Die Masterarbeit kann – je nach Aufgabengebiet
– an einer der beiden Hochschulen oder extern geleistet werden.
Weitere Informationen unter www.hft-stuttgart.de/Gebaeudephysik.