Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg GmbH

© Philip Henze / ADK
© Philip Henze / ADK

Das Studium an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg GmbH (ADK) zielt auf eine praxisorientierte, projekthafte Ausbildung, innerhalb derer die jahrgangs- und studiengangsübergreifende Zusammenarbeit zwischen Regie,  Dramaturgie, Schauspiel, Film sowie Bühnen- und Kostümbild initiiert wird.

Das Studienkonzept der ADK sieht die interdisziplinäre Ausrichtung als zentralen Kern. Die Nähe zur Filmakademie Baden-Württemberg, der gemeinsame Campus sowie die Kooperation mit dem Studiengang Bühnen- und Kostümbild der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK) ermöglicht, auf eine Kunst zu reagieren, die sich massiv im Wandel befindet und heutigen Theaterschaffenden mehr denn je abverlangt, sich breit aufzustellen und sich über die Grenzen des eigenen Metiers hinweg zu bilden. Deswegen sieht die ADK neben der fundierten Ausbildung für das Theater integrierte Projekte vor, die bereichs- und genreübergreifend neue Formen - auch mit neuen Medien - erproben. Im Rahmen des Masterstudiengangs "Kulturelle Bildung" kooperiert die ADK seit 2016/17 mit der PH Ludwigsburg.

Die ADK arbeitet zudem eng mit den umliegenden Theater- und Kunstinstitutionen zusammen, um frühzeitig den Weg in die Professionalität und Berufspraxis zu gewährleisten. Die übergreifenden Studienangebote machen die ADK aucf für das Ausland interessant. Seit 2015 haben die Mitgliedschaften in der E:UTSA (Europe: Union of Theatre Schools and Academies), in mitos21 (einem Verbund von Theaterschaffenden an bedeutenden, einflussreichen Theaterinstitutionen Europas) sowie in der ELIA (European League of Institutes of the Arts) die internationalen Aktivitäten verstärkt.

Schwerpunkte

  • Schauspiel (B.A., 8 Semester)
  • Theaterregie (B.A., 8 Semester)
  • Dramaturgie (M.A., 4 Semester)
  • Studienbeginn jeweils zum Wintersemester
  • Bühnen- und Kostümbild (in Kooperation mit der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart)

Angebot

Internationaler Austausch /Europäische Kooperationen:

Der Austausch und die Zusammenarbeit mit anderen internationalen Hochschulen ist ein essentieller Aspekt und zentrales Anliegen der Ausbildung an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Die internationalesn Netzwerke ermöglichen u.a. die Teilnahme Studierender anderer Hochschulen an Seminaren der ADK und umgekehrt, Arbeiten und Projekte werden zu internationalen Gastspielen und Festivals eingeladen. Alle zwei Jahre findet in Ludwigsburg das FURORE Festival statt – ein internationales Festival für junges Theater, das die Studierenden der ADK organisieren und durchführen.
Auch mit der Teilnahme der Akademie für Darstellende Kunst am Programm der Baden-Württemberg Stiftung (Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende) wird der Internationalisierung und Öffnung der ADK Rechnung getragen.

Öffentliche Veranstaltungen:

  • Abschlusspräsentationen und stud. Inszenierungsarbeiten
  • Veranstaltungsreihen: »Montags an der ADK. Aussichten. Einsichten. Gespräche« mit hochrangigen Künstlerinnen, WissenschaftlerInnen und ExpertInnen, »Treffpunkt Campus International«, Gemeinsamen Campustage mit der Filmakademie
  • Biennale FURORE Festival,  das internationale, junge Theaterfestival

Weitere Informationen: www.adk-bw.de

Daten & Fakten

  • gegründet 2007
  • Studierende: 65
  • Künstlerische Direktorin und Geschäftsführerin: Prof. Dr. Elisabeth Schweeger
  • Verwaltungsleiterin: Marika Köpf
  • Nationale und internationale Kooperationen
  • Mitglied in E.UTSA, mitos21 und ELIA

Kontakt

Akademiehof 1 71638 Ludwigsburg
Telefon: 0714130996 0
Fax: 0714130996 90

Studienangebote

  • Bachelor/Bakkalaureus

  • Master

Termine & Fristen

Vorlesungszeit

Anmerkung: 

Wintersemester: Ende September - Ende Februar

Sommersemester: Anfang April - Ende Juli

Bewerbungsfrist zulassungsbeschränkte Studiengänge

Anmerkung: 

Schauspiel: Januar

Regie: März

Dramaturgie: April

Bewerbungsfrist für EU-Ausländer

Anmerkung: 

s.o.

Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer

Anmerkung: 

s.o.