Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK Stuttgart) versteht sich als Experimentierfeld in der Einheit von Lehre und Forschung und fördert die gestalterisch-künstlerische Innovation. Daneben bildet die wissenschaftlich fundierte Lehre einen Schwerpunkt der Ausbildung an der Akademie.

Mit 20 Studiengängen in den Bereichen Architektur, Design, Kunst/ Künstlerisches Lehramt und Kunstwissenschaften-Restaurierung haben rund 900 Studentinnen und Studenten ein breites Spektrum an Forschungs- und Studienmöglichkeiten. Um innovative Arbeitsvorhaben und herausragende Künstlerinnen und Künstler besonders zu fördern, wird an der ABK Stuttgart der postgraduale Studiengang „Meisterschüler/in im Weißenhof-Programm der Bildenden Kunst“ angeboten. Darüber hinaus hat die ABK Stuttgart das Promotions- und Habilitationsrecht und gehört damit zu den wenigen künstlerischen Hochschulen Deutschlands mit Universitätsstatus.

Forschungsschwerpunkte

Stand 2019

Fachgruppe Architektur:

„Reallabor Space Sharing“: Eine Forschungsinitiative der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, die sich mit innovativer Nutzungsintensivierung von Raum auseinandersetzt. Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Fachgruppe Kunst/Künstlerisches Lehramt:

Projekt „FLAG“: Entwicklung eines innovativen Lehr-Lern-Modells im gymnasialen Lehramt Kunst mit dem Ziel einer dauerhaft tragfähigen und curricular verankerten Struktur für praxisbezogenes, forschungsorientiertes und forschendes Lehren und Lernen.

Projekt „watch, analyse, reflect: videoanalysis in teacher education for the visual arts“: Entwicklung einer Serie von Unterrichtsanalysevideos zur Vor- und Nachbereitung des gymnasialen Schulpraxissemesters im Fach Bildende Kunst. Das Projekt ist Teil des Verbundbundprojekts LehrerbildungPLUS und wird im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern aus Mitteln des BMBF gefördert.

Fachgruppe Kunstwissenschaften-Restaurierung:

Die materielle Veränderung von Kunst durch Transporte – 3D_artscan: Das von der DFG geförderte, interdisziplinäre Kooperationsprojekt „Die materielle Veränderung von Kunst durch Transporte: Untersuchung zu Detektion und Unterscheidung transport- und alterungsbedingter Schäden an Kunstwerken–3D_artscan“ des Instituts für Konservierungswissenschaften der ABK Stuttgart und des Instituts für Technische Optik der Universität Stuttgart beschäftigt sich mit einem neuen Verfahren zur Untersuchung und Bewertung der Folgen von Transportvorgängen auf Gemälden.

Zum Studienprofil der Hochschule