Wissenschaft
und
Hochschulen
Übersicht
Hochschul- und Wissenschaftsregion Stuttgart
 
Studenten-
ansichten
Über uns
Kontakt
 
Naturwissen-
schaften
Wirtschaft
Finanzen
Management
Kunst
Medien
Musik
Technik
IT-Wesen
Architektur
Bauwesen
Pädagogik
Sozialwesen
 
 
die welt verändern. No11 Magazin ansehen »

Lehre und Forschung
in der Region Stuttgart

Wissenschaftseinrichtungen / Forschungsinstitute anzeigen »

Hochschulen anzeigen »

Die Region Stuttgart ist ein herausragender Hochschul- und Forschungsstandort. Es finden sich hier zwei Dutzend Universitäten, Hochschulen und Akademien, mehr als 54.000 Studierende, vier Fraunhofer-Institute, ein Fraunhofer-Informationszentrum, zwei Max-Planck-Institute, zahlreiche renommierte Forschungs- und Entwicklungszentren der Privatwirtschaft sowie mehr als ein Dutzend regionale Kompetenz- und Innovationszentren, die mit Hilfe von Trägern aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand und dem Ziel gegründet wurden, in Clustern innovative Kräfte zu bündeln sowie aus herausragender Forschung erfolgreiche Praxisprodukte zu entwickeln.

Dabei sind nicht nur die bekannten Stärken Maschinenbau, Naturwissenschaft und Technik sowie Architektur und Bauingenieurwesen prägend für die Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen des Standorts. Auch in anderen Fachgebieten beweist der Standort außergewöhnlich gute Studienmöglichkeiten: so unter anderem in den Fächern Film und Medien, Wirtschaftswissenschaften, Gesundheitswissenschaften, Soziale Arbeit, Pädagogik, Verwaltungsmanagement und Steuern.

Die Wissenschaftseinrichtungen des Standorts arbeiten zum Beispiel in den Feldern Nanotechnologie, Festkörperforschung, Mikro- und Nanorobotik, Oberflächentechnik, Automatisierung, Materialwissenschaft, Bioverfahrenstechnik, Bauphysik und Bautechnik. Nobelpreisträger, Leibnizpreisträger und mit vielen anderen Auszeichnungen dekorierte Akteure stehen für exzellente Forschung und Lehre.

In dieser Ausgabe haben wir nunmehr neben den Hochschulen auch die ersten Wissenschaftseinrichtungen des Standorts aufgenommen. Weitere werden in den nächsten Ausgaben folgen.